Hochwertige Pflegeausbildung in Neuburg

Erfolgreicher Abschluss und neuer Ausbildungsbeginn an der Berufsfachschule für Krankenpflege in Neuburg an der Donau
Nach drei Jahren Ausbildung durften sich die ehemaligen Schüler genauso freuen wie die Lehrkräfte und das Prüfungskomitee. Foto: KJF/Thomas Bauch
15. Oktober 2018

Es ist wie im richtigen Leben. Ein Teil wird erfolgreich beende, und ein neuer Teil beginnt. So ist es auch bei der Ausbildung an den Kliniken St. Elisabeth, eine Einrichtung der Katholischen Jugendfürsorge Augsburg. 23 junge Damen und Herren konnten im September erfolgreich ihre Ausbildung beenden und 25 neue Schüler haben zum 01.10.2018 ihre dreijährige Ausbildung begonnen.

Nach 2800 Praxisstunden und 2180 Stunden Theorie konnten 23 Absolventinnen und Absolventen der Krankenpflegeausbildung nun die Früchte ihrer dreijährigen Ausbildung einfahren und bei einem Festakt ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen.

Am Anfang stand ein Fest- und Dankgottesdienst, zelebriert von Klinikseelsorger Hans Schöffer. Nach dem Sektempfang ging es dann zur offiziellen Examensfeier in der Berufsfachschule. Nach der Begrüßung durch Schulleitung, Walter Heinrich, und der Geschäftsführerin Ulrike Kömpe gab es eine Einlage des 2. Kurses. Nach der Übergabe der Broschen für die Absolventinnen und Absolventen wurden noch sechs frisch examinierte Pflegekräfte für ihre herausragenden Leistungen mit einem Staatspreis geehrt. Dieser Preis wird an Absolventen verliehen, die im Abschlusszeugnis einen Notendurchschnitt von unter 1,5 vorweisen können. Diesen Preis durften Kim-Lea Fischer, Inna Heinz, Sabrina Hermans, Jonathan Kohler, Johanna Koschmieder und Rafael Regnet da Cruz entgegennehmen.

Aber auch beim dreiteiligen Examen (schriftlich, praktisch und mündlich) lieferte der Kurs 2015/2018 Top-Ergebnisse ab. So konnte Kim-Lea Fischer mit der Traumnote 1,0 das beste Examen in diesem Jahr abschließen. Sabrina Hermans und Jonathan Kohler schafften den Abschluss mit einem Durchschnitt von 1,33. Anja Herrnberger und Johanna Koschmieder hatten am Ende 1,66 auf ihrem Zeugnis stehen. Mit dem Dank des Kurses für die tolle Unterstützung in der dreijährigen Ausbildung bei Schule, Stationen, Praxisanleitern und Lehrkräften, endete der offizielle Teil, und so konnten alle bei einem gemeinsamen Abendessen den Abend gemütlich ausklingen lassen. Eine erfreuliche Nachricht ist, dass alle Absolventen eine feste Anstellung nach ihrer Ausbildung haben, wobei drei Absolventinnen und Absolventen weiter die Schulbank drücken. Zwei werden im Anschluss ihr Medizinstudium beginnen und eine Dame geht auf die BOS. Zehn Ehemalige werden weiter in Neuburg und fünf in Schrobenhausen weiterbeschäftigt. Der Rest geht an große Häuser im bayrischen Umland. Dass alle sofort eine Anstellung gefunden haben, liegt mit Sicherheit auch an der guten und hochqualifizierten Ausbildung in Neuburg.

Doch eine lange Verschnaufpause war den Lehrkräften der BFS für Krankenpflege nicht vergönnt, denn zum 01.10.2018 standen die neuen Auszubildenden für den Start in ihr Berufsleben in den Räumen der  Krankenpflegeschule. Pünktlich um 9 Uhr haben sich 22 junge Damen und drei Herren in den Kliniken St. Elisabeth eingefunden und sich mit den Räumlichkeiten vertraut gemacht. Für die nächsten acht Wochen heißt es erstmals wieder die Schulbank drücken, bevor es zum ersten praktischen Einsatz auf die Stationen geht. Auf die „Neuen“ warten viele interessante Herausforderungen. Abgesehen von 2100 Stunden theoretischem Unterricht, in denen die Grundlagen für den Beruf vermittelt werden, lernen sie in mindestens 2500 Stunden Praxis die einzelnen Fachbereiche der Gesundheits- und Krankenpflege im stationären und ambulanten Bereich kennen. Dort werden sie durch engagierte Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter und durch das Team der Berufsfachschulen unterstützt.

Die Berufsfachschule hat schon immer ein großes Einzugsgebiet, was auch der neue Kurs 2018/2021 belegt. Diese kommen aus Baar-Ebenhausen, Bergheim, Brunnen, Burgheim, Ehekirchen, Hohenwart, Inchenhofen, Königsmoos, Kühbach, Mertingen, Münster, Neuburg, Pöttmes, Rain am Lech, Rennertshofen und Rohrenfels. Ab sofort können Bewerbungen für die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Berufsfachschule für den Kurs 2019/2022 abgegeben werden.

   
Die frisch gebackenen Gesundheits- und Krankenpfleger/Innen sind:

Eva Maria Bernecker, Marina Breitenhuber, Kim-Lea Fischer, Vanessa Fischer, Inna Heinz, Sabrina Hermans, Anja Herrnberger, Luisa-Marie Jackel, Jonathan Kohler, Johanna Koschmieder, Antonia Krüger, Franziska Krüger, Johanna Linden, Sandra Michalak, Julia Ratz, Rafael Regnet da Cruz, Isabell Rottler, Johanna Sager, Andrea Schmidmeister, Katja Schmuttermeier, Nicole Schruf, Rebecca Schüssel und Sarah Stelzmüller.

Die neuen Auszubildenden:

Ioana-Maria Balint (Bergheim), Lea Bissinger (Ehekirchen), Nicole Bissinger (Mertingen), Natalia Blaszczyk (Neuburg), Alessandro Caridi (Neuburg), Veronika Doszkocs (Brunnen), Anja Götzenberger (Neuburg), Laura-Luise Güldner (Pöttmes), Isabella Hoffmann (Burgheim), Michelle Humbold (Rohrenfels), Andreea-Maria Imecs (Neuburg), Natalia Kröker (Inchenhausen), Lisa Kugler (Burgheim), Abdihakim Mahamed Ise (Neuburg), Jennifer Maier (Kühbach), Franziska Mayr (Münster), Jennifer Meuth (Baar-Ebenhausen), Jonas Miehling (Rain/Lech), Sarah Mocnik (Rain/Lech), Paula Österreich (Bergheim), Katharina Schwarz (Neuburg), Hannah Seipold (Königsmoos), Jana Silbermann (Hohenwart), Natalie Skirlo (Rennertshofen) und Lena Wagner (Brunnen).

Galerie

Klicken Sie auf die Bilder, um eine Großansicht zu erhalten, Sie erhalten dann auch die Möglichkeit, die Bilder herunterzuladen.